Schwerpunkt 1: vor allem zweiter Aufschlag.

Videos dazu anschauen!

Michi: Abspringen

Stefan: richtige Kurve, beim 1. Ballwurf weiter vor

Timo: beim 2. durchschwingen

Toni: alles

 

Schwerpunkt 2: aggressiver spielen, "Herrentennis" -> flacher, Tempo mitgehen, kontern.

Robin 4x

 

Letzte Stunde:

Ohne Robin und Stefan. Inside-Out bzw. Umlaufen trainiert.

 

Zuerst offen, erster Schlag muss Inside-Out sein, mit Doppelfeld, dann aber offen.

Dann erster Schlag muss Inside-Out sein, darf aber überall hingespielt werden, dann offen.

 

Am Ende normale Pkte ausspielen, Anspiel auf die GL, sauber rauslaufen und mit Drall und Höhe lang entschärfen. Dann mit taktischen Grundregeln (oft in RH, Länge und evtl Umlaufen) Pkte ausspielen. Gut gelaufen!

 

 

Nächste Stunde:

ähnlich, aber mehr Richtung Pkte spielen.

Session 5

30. November 2013 - 10 bis 11 Uhr

 

Thema heute: Erhöhtes Netz, Ballwechsel kontrolliert spielen

 

Anwesend: Timo ned da, mit Toni (2. Mal)

 

Schwerpunkt für den Winter: Taktik

d.h. taktische Grundzüge, Situationen erkennen und Punkte richtig aufbauen und fertig spielen. Dies ist aufgrund der Technik der Jungs, wie es sich heute herausgestellt hat, problemlos möglich.

 

Stundenablauf:

 

Warm spielen im T-Feld über erhöhtes Netz.

 

Dann GL standard.

 

Danach Kombiübung zum Flugkurve spielen über erh. Netz. Auf einer Seite ganzes Feld, alleine einer. Auf der anderen Seite nur halbes Feld, Nebenbeschäftigung durch Leiter laufen. Ziel ist so lang wie möglich BW spielen, auf der halben Seite darf auch alles gespielt werden, Ball darf nur 1x unten durch.

 

Zum Schluss Punkte ausgespielt, über erh. Netz, man darf nur 1x unten durch spielen. Wiederum mit Leiter laufen für Fehler.

 

Fazit:
Läuft gut, Toni wird immer besser, kommt halt langsam rein. Gute Stunde für die Konstanz der Jungs.

 

Ziele für die nächste Stunde:
Taktik "auf der RH festnageln" erstmal fertig, jetzt "Spielen gegen den Lauf" einführen, greift ja im Endeffekt die bisherige Taktik auf. Dazu Binder-Übung: Mitte bissl abgrenzen und dann cross BW, nur ein Schlag erlaubt. Fördert die beiden oberen Taktiken!

 

 

Session 4

16. November 2013 - 10 bis 11 Uhr

 

Thema heute: BW spielen

 

Anwesend: alle mit Toni (1. Mal)

 

Schwerpunkt für den Winter: Taktik

d.h. taktische Grundzüge, Situationen erkennen und Punkte richtig aufbauen und fertig spielen. Dies ist aufgrund der Technik der Jungs, wie es sich heute herausgestellt hat, problemlos möglich.

 

Stundenablauf:

 

Nix besonderes, BW cross spielen, dabei natürlich versuchen in Anlehnung auf die letzten Stunden den Gegner verstärkt auf der RH anzuspielen. Toni austesten.

 

Fazit:
Toni passt gut rein, ansonsten merkt man deutlich die dazugewonnen Stabilität der letzten Trainingseinheiten.

 

Ziele für die nächste Stunde:
Taktik "auf der RH festnageln" erstmal fertig, jetzt "Spielen gegen den Lauf" einführen, greift ja im Endeffekt die bisherige Taktik auf.

 

 

Session 3

02. November 2013 - 10 bis 11 Uhr

 

Thema heute: "Auf der RH festnageln"

 

Anwesend: alle

 

Schwerpunkt für den Winter: Taktik

d.h. taktische Grundzüge, Situationen erkennen und Punkte richtig aufbauen und fertig spielen. Dies ist aufgrund der Technik der Jungs, wie es sich heute herausgestellt hat, problemlos möglich.

 

Stundenablauf:

Im T-Feld alle Bälle mindestens über die Hälfte rausspielen. Danach versuchen den Gegenüber so oft wie möglich RH spielen zu lassen.

 

Dann von der Grundlinie, 1 vs. 2, die zwei natürlich nach jedem Schlag die Seitenlinie berühren. Betonung auf lange Bälle. 10x lange Bälle als Aufgabe am Ende.

 

Anschließend Taktik.

Gegner auf der Rückhand halten, da somit eigtl so gut wie jeder Gegner zumindest harmloser als mit der Vorhand gehalten wird.

Übung dazu: Feld wird auf beiden Seiten halbiert. Nur RH cross erlaubt. Dann Ballwechsel spielen (keine Punkte), wobei derjenige, der nicht dran ist durch die Leiter laufen muss.

Ziel der Spieler: Ball so lang wie möglich im Spiel halten. Soll Sicherheit für den RH cross-Schlag bringen. Längster Ballwechsel gesucht.

 

Dann nach dem gleichen Prinzip nur mit taktischer Auflösung. Ballwechsel beginnt mit RH cross-Duell solange, bis entweder aus oder der Ball nicht cross, dann ist VH erlaubt und auch überall hin möglich.

Ziel der Übung: Betonung auf RH-Duell anfangs, ergibt sich dann die Chance, soll mit der VH taktisch klug agiert werden, also entweder nochmal in die RH oder in die VH.

 

Fazit:
Gute Stunde, das viele RH spielen hat allen dreien deutlich mehr Sicherheit für die RH (cross) gebracht. Das taktische Auflösen am Ende der letzten Übung klappte nur mäßig, hier wird dann einfach zu hektisch agiert da plötzlich alle Möglichkeiten vorhanden, war aber zu erwarten.

 

Ziele für die nächste Stunde:
Taktik "auf der RH festnageln" erstmal fertig, jetzt "Spielen gegen den Lauf" einführen, greift ja im Endeffekt die bisherige Taktik auf.

 

 

Session 2

19. Oktober 2013 - 10 bis 11 Uhr

 

Thema heute: "Auf der RH festnageln"

 

Anwesend: alle

 

Schwerpunkt für den Winter: Taktik

d.h. taktische Grundzüge, Situationen erkennen und Punkte richtig aufbauen und fertig spielen. Dies ist aufgrund der Technik der Jungs, wie es sich heute herausgestellt hat, problemlos möglich.

 

Stundenablauf:

Im T-Feld alle Bälle mindestens über die Hälfte rausspielen. Danach versuchen den Gegenüber so oft wie möglich RH spielen zu lassen.

 

Dann von der Grundlinie, 1 vs. 2, die zwei natürlich nach jedem Schlag die Seitenlinie berühren. Betonung auf lange Bälle.

 

Danach wieder einen kleinen Bereich vor der GL abgrenzen, Aufgabe 15x lang.

Vor allem Konter lang-auf-lang wichtig!

 

Anschließend Taktik.

Gegner auf der Rückhand halten, da somit eigtl so gut wie jeder Gegner zumindest harmloser als mit der Vorhand gehalten wird.

Übung dazu: Feld wird auf beiden Seiten halbiert. Auf einer Seite spielt nur einer RH, auf der anderen Seite einer nur VH und der andere auch nur RH. Dann Ballwechsel spielen, wobei derjenige, der nicht dran ist durch die Leiter laufen muss. Ziel der Spieler: Gegner durch ewiges Rückhandspielen zermürben und somit zum Fehler zwingen. Punkte bis 7 ausgespielt, dabei fällt auf, das Stefan auf der RH gehalten viel schwächer wird als sonst.

 

Im Anschluss wieder King of the Court. Hierbei darauf geachtet, dass die Jungs eben gerade trainiertes anwenden und versuchen den Gegner so lang wie möglich auf der Rückhand zu halten, d.h. also schon den Return in die Rückhand oder mit dem Aufschlag. Jeweils nur ein Aufschlag.

 

Fazit:

Letzte Stunde lief wesentlich besser, kann auch Tagesform sein. Vor allem das Punkte ausspielen am Ende war sehr hektisch. Da gehört noch mehr Ruhe rein bei allen.

 

Ziele für die nächste Stunde:
Taktik "auf der RH festnageln" nochmal spielen, aber Übungen zum ruhigen Punktaufbau dazu machen.

 

 

Session 1

05. Oktober 2013 - 10 bis 11 Uhr

 

Thema heute: Gewöhnung an die Halle

 

Anwesend: alle

 

Auftakt ins Wintertraining der Jungs. 2 von 3 mit neuen Schuhen, nice!

 

Schwerpunkt für den Winter: Taktik

d.h. taktische Grundzüge, Situationen erkennen und Punkte richtig aufbauen und fertig spielen. Dies ist aufgrund der Technik der Jungs, wie es sich heute herausgestellt hat, problemlos möglich.

 

Stundenablauf:

Zuerst warmspielen im T-Feld mit dem klassischen 3er-Schema. Läuft natürlich naja an, wird dann aber immer besser, am Ende in der gewohnten Sicherheit.

 

Dann von der Grundlinie, 1 vs. 2, die zwei natürlich nach jedem Schlag die Seitenlinie berühren. Betonung auf lange Bälle.

 

Danach wieder einen kleinen Bereich vor der GL abgrenzen, Aufgabe 15x lang.

Vor allem Konter lang-auf-lang wichtig!

 

Anschließend Einführung in die grundlegende Taktik.

Gegner auf der Rückhand halten, da somit eigtl so gut wie jeder Gegner zumindest harmloser als mit der Vorhand gehalten wird.

Übung dazu: Feld wird auf einer Seite halbiert (nur RH-Feld) und dann Punkte ausspielen bis 10. Ziel der Spieler im ganzen Feld: Gegner durch ewiges Rückhandspielen zermürben und somit zum Fehler zwingen. Ergebnis sind drei klare Siege für das ganze Feld (wie erwartet).

 

Im Anschluss ein paar Aufschläge und King of the Court. Hierbei darauf geachtet, dass die Jungs eben gerade trainiertes anwenden und versuchen den Gegner so lang wie möglich auf der Rückhand zu halten, d.h. also schon den Return in die Rückhand.

Gut umgesetzt von den Jungs, bereits jetzt ist dadurch eine deutliche Steigerung des Spielniveaus der Jungs erkennbar.

 

Ziele für die nächste Stunde:
Weiter an der Taktik "auf der RH festnageln" arbeiten